Vibrationsplatte kaufen : Finde jetzt die passende für dich.

Das Vibrationstraining  mit der Vibrationsplatte kommt immer mehr in Trend und schafft in kurzer Zeit einen straffen und durchtrainierten Körper. Vor allem hilft er denjenigen, die für ein tägliches Training nicht viel Zeit haben und dennoch, wenn möglich, so viele Muskeln wie möglich trainieren wollen.

Die 10 beliebtesten Marken im vergleich

Egal ob Promi, Star-Trainer oder der Otto-Normalmensch – alle haben heutzutage einen vollen Terminkalender und schätzen vor allem an der Vibrationsplatte, dass in kurzer Zeit etwa 95 Prozent aller Muskeln im Körper professionell trainiert werden können. Doch leider geht es auch mit der Vibraitonsplatte nicht ganz ohne Durchhaltevermögen und Mühe. Wer eine Vibrationsplatte kaufen möchte, sollte sich vorher genau informieren, für welchen Zweck diese eingesetzt wird und worauf man zu achten hat.

Was verbirgt sich hinter einer Vibrationsplatte? 

Grundsätzlich besteht eine Vibrationsplatte aus einem Motorgehäuse sowie einer zusätzlich abgefederten Trittplatte, die sich darüber befindet. Ein Elektromotor erzeugt in dem Gehäuse Schwingungen, die über eingelassene Federn auf die Trittfläche übertragen werden. Dabei werden die Schwingungen vertikal (abwärts und aufwärts), in 3D (seitlich, aufrecht und abwärts) oder auch seitenalternierend (oszillierend) von links nach rechts im Ab- und Auf-Wippmodus an die Trittfläche weitergegeben.

Die Höhe der Bewegungen und die Geschwindigkeit der Schwingungen der Vibrationsplatte lassen sich persönlich und individuell festlegen. Wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen, dann sollte das Gerät darüber hinaus über voreingestellte Programme mit individuellen Geschwindigkeiten verfügen sowie die Möglichkeit, individuelle Einstellungen festzulegen.

Was für Muskeln werden damit trainiert?

Wer plant, sich eine Vibrationsplatte zu kaufen, der sollte vorab genau prüfen, ob dieses Gerät genau seine Ansprüche erfüllt. Dabei regen die Vibrationen die Muskeln zu deutlich mehr Bewegung an. Verschiedene Muskelgruppen werden je nach Art der Vibration entsprechend beansprucht. 

Mit vertikalen Bewegungen nach unten und oben werden die Muskeln beansprucht, die vor allem für die Bewegungen um die körperliche Längsachse notwendig sind. Zusätzlich bewegen sich 3D-Vibrationen auf und ab sowie nach beiden Seiten. In dieser Form werden die Muskeln, die für die seitliche und frontale Bewegung zuständig sind, komplett aktiviert.

Mit Hilfe von 3D-Vibrationen werden dadurch viel mehr Muskeln trainiert. Dabei werden seitenalternierende Bewegungen im Bewegungsbereich auch als Wipp-System bezeichnet. Die Ausrichtung des Trittfeldes läuft von rechts nach links sowie auf und ab. Mit diesen Vibrationen wird der Bewegungsablauf am ehesten am ehesten nachempfunden. Somit ist der Effekt für ein optimales Training am nachhaltigsten.

Was bringen die Vibrationen ?

Die Folge von Vibrationen ist ein Dehnreflex, der im Muskel entsteht und darauf programmiert ist, gewisse Bewegungen auszugleichen. Das Ent- und Anspannen erfolgt in dieser Phase ganz unbewusst. Durch eine schnelle Vibration wird dabei der Muskel deutlich mehr beansprucht, als bei klassischen Sportarten, wodurch ein größerer Effekt erreicht wird. Dabei werden in erster Linie die Muskelfasern aktiviert, die damit für noch deutlichere Kraft sorgen.

Ebenso regeneriert der Muskel deutlich schneller, was an der gesteigerten Durchblutung liegt, sodass der Vibrationstrainer auch noch im Anschluss eines Trainings genutzt werden kann. So profitiert auch weiches Gewebe durch eine bessere Durchblutung. Damit werden schädliche Stoffe und Schlacke schneller abtransportiert, wodurch die Haut sichtbar straffer wird. 

Gering durchblutete Areale werden dadurch wieder stärker durchblutet, was sich unter Umständen durch ein Haut-Kribbeln bemerkbar macht.
Vor allem in der Physiotherapie werden durch eine Vibrationsplatte bestimmte Muskeln um die Gelenke herum stärker aufgebaut. Die Knochen bekommen deutlich mehr Rückhalt, was wiederum zu einer verstärkten Beweglichkeit sowie einer geraderen Haltung führt. Mit dem Vibrationsgerät kann man erlernte Übungen aus dem Bereich der Physiotherapie zu Hause problemlos fortsetzen.

Worauf kommt es an, wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen ?

Einfach nur eine Vibrationsplatte kaufen und sich einfach draufstellen – das bringt leider nichts. Bei dem Gerät ist es vor allem sehr wichtig, den Körper mit besonderen Übungen kontrolliert zu bewegen.

Das ist oftmals sehr schweißtreibend, verbraucht viel Energie und benötigt starke Konzentration, damit die Spannung im Körper über die komplette Trainingsdauer gehalten wird. Dadurch verlieren viele Nutzer bereits Gewicht oder es verändern sich bestimmte Körperproportionen, was gerade für die Straffung von Vorteil ist. Andere wiederum profitieren von der Behandlung möglicher Schmerzen, die durch eine einseitige Belastung sowie Verspannung entstehen können.

Wer eine Vibrationsplatte kaufen möchte, sollte sich vorab von einem Arzt oder ausgebildeten Trainer ausführlich beraten lassen. Sind zum Beispiel die Muskeln nicht stark genug aufgebaut, können innere Organe oder Gelenke erhebliche Schäden nehmen. Ausdauer wiederum lässt sich mit einem Vibrationsgerät nur gering steigern.

Was sollten Sie noch beachten, bevor Sie sich für eine Vibrationsplatte entscheiden ?

Besonders die Ausstattung bei Vibrationstrainern ist ein Kriterium, bei dem man genau achten sollte, wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen. Dieses macht sich auch im Preis bemerkbar, der zwischen einigen hundert Euro liegt.

Wer sich vor dem Kauf nicht sicher ist, welches Gerät und welche Ausführung die beste Wahl ist, der sollte zunächst im Internet nach verschiedenen Geräten schauen. Oftmals helfen Kundenrezessionen, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Ebenso kann auch in Fitness-Studios das ein oder andere Gerät testen.

Das sollten Sie wissen, bevor Sie sich eine Vibrationsplatte zulegen 

Man sollte sich gut überlegen, ob zu Hause genügend Platz für ein Vibrationsgerät mit einer Säule hat, um diesen in der Wohnung aufzustellen. Diese Geräte sind in der Regel für einen Fitnessrau, Fitnessstudio oder den Fitnesskeller vorgesehen. Wenn Sie keinen Platz haben, ist es ratsam, lieber ein Modell ohne eine Säule zu wählen, das schnell aufgestellt sowie kompakt verstaut werden kann. Ebenso ist es ratsam, die die Stärke der Vibration und die Lautstärke des Motors zu prüfen, die sich letztlich auf den Fußboden übertragen können.

Vor allem in Mietwohnungen sind gut gedämmte und besonders leise Geräte zu empfehlen. So kann man vermeiden, dass Nachbarn nicht gestört werden. Alternativ können übertragene Schwingungen auch mit einer dicken Dämmmatte gedämpft werden. Wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen, sollten Sie ebenso auf die Art der Vibration, das Körpergewicht, einen verstellbaren Hub, die Einstellung automatischer und manueller Trainingsprogramme sowie das Gewicht und die Standfestigkeit des Vibrationstrainers achten.

Das erste Training mit dem Vibrationstrainer 

Nach dem Erwerb eines Vibrationsgerätes sollte man zunächst langsam mit dem Training beginnen. Im Idealfall eigenen sich gerade für den Start manuelle Programme mit eingeschränkter Geschwindigkeit. Dabei sollten die Vibrationen zunächst nur schwach spürbar sein. Etwa ein bis zwei Anwendungen reichen pro Woche zunächst aus. Das gesamte Training sollte dabei nicht länger als zehn bis fünfzehn Minuten dauern. Pro Übungseinheit sind etwa 30 Sekunden optimal. Damit kann man fünf bis sieben Übungen in etwa zehn Minuten absolvieren.

Mit voranschreitender Kräftigung kann man das Training auf drei bis maximal vier Mal in der Woche ausdehnen. Wichtig ist auch, regelmäßige Pausen einzulegen. Ein trainingsfreier Tag zwischen den Einheiten kann dafür sorgen, dass sich die Muskeln erholen und regenerieren. Gerade am Anfang ist es wichtig, leichte Bewegungsabläufe auszuführen, bevor man sich an weitere Übungen wagt. Dabei ist es am Anfang sehr schwer, die Köperspannung über die gesamte Trainingszeit aufrecht zu erhalten. So werden Sie richtig ins Schwitzen kommen.

Welche Körperschwerpunkte werden genau trainiert?

Wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen, kann man damit den gesamten Körper trainieren. Spezielle Übungs-Anleitungen liegen bei den meisten Vibrationsplatte wie beispielsweise der Sportstech VP300 oder Bluefin Fitness dabei, wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen. Alternativ finden Sie viele weitere Übungen, Tipps und Trick auch online im Internet. Um gerade am Anfang auch Fehler zu vermeiden, erhält man über genaue Anleitung die richtige Ausführung verschiedener Übungen, um effektiv und körperschonend zu trainieren.

Alternativ gibt es Trainings-DVDs, die vor allem auch die Motivation steigern sollen. Mit einer Vibrationsplatte kann man seine gesamte Gesundheit deutlich verbessern. Man wird beweglicher, bekommt mehr Muskeln und verliert auch an Fettgewebe. Dabei muss man nicht viel Zeit in das Training mit einer Vibrationsplatte investieren und spart dazu noch den Eintritt in das Fitnessstudio. Entscheidend ist das Maß, welches man in Form von Trainingseinheiten sowie die Einhaltung von Regenerationspausen ansetzt. Wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen, sollten Sie vor allem bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen noch vor einem Training einen behandelnden Arzt konsultieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen